Der Heimathafen der Biberflöße, Loitz, liegt ziemlich mittig an der Peene, so dass die Stadt ideal als Ausgangspunkt für jeweils eine nordöstliche und eine südliche Tour dient.


Sie fahren mit der Regionalbahn bis Demmin, das 12 km von Loitz entfernt ist. Von hier können Sie einen Bus der Demminer Verkehrsbetriebe nach Loitz nehmen oder mit dem Taxi fahren.


Egal aus welcher Richtung, Sie nutzen die A20 bis zur Autobahnabfahrt Grimmen-Ost am Pommerndreieck. Von hier fahren Sie noch 15 km südwärts die B 194 Richtung Loitz/Demmin.



Größere Kartenansicht

Übersicht unserer Wochendtouren

Für eine Wochenendtour von Freitag bis Sonntag sollte man je nach Interesse die Kummerower See Tour oder die Anklamer Tour wählen und diese bis etwa zur Hälfte befahren, damit auch Zeit für Pausen und Naturbeoachtungen, Baden oder Angeln bleibt. Denn man ist mit entspannten 5-7 Stundenkilometer kein Schnellboot und man muss ja auch immer wieder zurück.


Wochenendtour Ost


  • Von Loitz aus geht es in nordwestliche Richtung auf der Peene an zahllosen Torfstichen vorbei, die man manchmal mit einem Kanu oder seltener dem Floß befahren kann.
  • Bis zum Dorf Sophienhof nach ca. 5 km kann man die erste Tour zum Eingewöhnen fahren und hier am schönen Wasserwanderrastplatz anlegen und die Nacht verbringen. Am Morgen kann man sich im urigen örtlichen Dorfladen mit frischen Brötchen und auch einigen Bioartikeln versorgen.
  • Alternativ fährt man am ersten Tag ca. 4 km weiter bis nach Alt Plestlin und nächtigt hier am gut gelegenen Wasserwanderrastplatz.
  • Dann geht es östlich gegen Jarmen. Die Hafenspeicher tauchen nach ca. 1,5 -2,5 h Fahrt auf.
  • In Jarmen lohnt sich ein Abstecher nach Tutow ins DDR-Museum mit dem örtlichen Bus nach Demmin oder die kleine Altstadt, um die örtlichen Gegebenheiten zu erkunden. Man kann hier auch bequem seine Vorräte auffüllen. Hier kann man dann die 2. Nacht verbringen. Von hier aus kann man dann auch wieder zurückfahren.
  • Alternativ mit mehr Fahrzeit fährt man ostwärts an der Fähre von Gützkow vorbei und dem Gutshof Liepen, wo man sehr gut speisen kann nach Stolpe, wo der historische Fährkrug auf Gäste wartet und wo man auch die dritte Nacht am örtlichen Anleger verbringen kann. Hier sollte der Umkehrpunkt einer Wochenendtour liegen.


Wochenendtour Süd


  • Von Loitz aus geht es in südwestliche Richtung der Peene folgend, Deutschlands achtgrößtem See entgegen.
  • Bis zum Dorf Rustow nach 3 km am Rustower Bootshaus vorbei kann man der Peene in Richtung Pensin folgen.
  • In Pensin nach ca. 3 km gibt es noch die Reste einer alten Fähre.
  • In Demmin kann man dann die erste Nacht rasten, Vorräte einkaufen oder das Hanseviertel besuchen und mit Kindern dort alte Handwerkskunst besichtigen oder sogar mitmachen.
  • Von Demmin geht es am zweiten Tag weiter Richtung Kummerower See. Ca. 8 km nach Demmin gibt es linker Hand eine Flussinsel am Dörfchen Trittelwitz. Hier befindetn sich eine Wasserwanderraststätte und ein Bootsanleger. Der Dorfgasthof in wenigen hundert Metern Entfernung, bietet eine sehr gute regionale Kost. Hier kann man den Umkehrpunkt wählen und zurückfahren.
  • Ist man schneller unterwegs, sind es von Trittelwitz nur noch weitere 8 km zum Kummerower See.
  • Bei Aalbude erreicht man dann das Ziel, den Kummerower See und kann diesen bei nicht zu großem Wellengang kreuz und quer befahren und im klaren Wasser baden. Hier bieten sich verschiedene Ankerplätze an den verschiedenen Rastplätzen und Anlegern an. Vorsicht, der Südstrand verlandet über mehr als 100 m hinweg und sollte in Verchen nicht bis zum Badestrand befahren werden. Von hier aus sollte man umkehren, um rechtzeitig wieder am Sonntag in Loitz zu sein.